Erotische Partnermassagen

Erotische Partnermassagen – die Macht der Berührung

Eine erotische Partnermassage gehört zu den einfachen und sehr wirkungsvollen Möglichkeiten, mit denen Sie Ihre Partnerschaft und Ihr Liebesleben ganz entscheidend beleben und verbessern können. Vor allem Frauen lieben die Zärtlichkeit und die Nähe, die bei einer Massage entsteht. Eine erotische Massage kann als Vorspiel dienen, doch sie kann auch Selbstzweck sein. Wenn die Partner nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause kommen, dann ist oft die Lust auf Sex gering. Eine Massage wirkt entspannend und unter Umständen kann sich dann doch noch die Lust auf Sex einstellen. Wichtig ist, dass Sie nichts erwarten oder erzwingen, denn wenn Sie ein bestimmtes Ziel verfolgen, dann mindert das die Freude an der Massage und um die Massage an sich geht es ja bei einer erotischen Partnermassage. Denn mit Sex oder Geschlechtsverkehr hat eine Massage nicht wirklich viel zu tun. Es geht viel mehr um den Wellness – Faktor und die Erotik der Berührungen, das sinnliche, das fühlen, das riechen, und das entspannende Gefühl. Wenn sich dann Lust auf Sex einstellt umso besser. Aber erwarten sollte man das nicht!

Eine erotische Massage vorbereiten

Auch wenn viele der Meinung sind, dass Liebe und Erotik spontan entstehen sollen, ist es bei einer erotischen Partnermassage wichtig, dass diese vorher ein wenig geplant ist. Ein ganz wichtiger Faktor ist selbstverständlich die Zeit. Sie sollten darauf achten keinen Stress und keine Hektik aufkommen lassen. Bei einer erotischen Partnermassage steht der Partner und sein Körper im Mittelpunkt und sonst nichts! Wenn Sie hinterher noch ein wichtiges Gespräch führen müssen oder gar noch einen Termin haben, dann wird sich kaum die nötige Entspannung einstellen, weder bei Ihnen noch bei Ihrem Partner.

Zur Vorbereitung einer erotischen Partnermassage benötigen Sie ein Massageöl oder eine Massagekerze und ein paar Kerzen. Vor allem Duftkerzen können eine Atmosphäre der Entspannung erzeugen wenn der Duft nicht zu aufdringlich ist. Düfte können die Sinnlichkeit eines Augenblicks stark steigern wenn sie richtig gewählt sind. Den passenden Duft kann man sich gemeinsam aussuchen. Außerdem benötigen Sie mindestens ein großes Handtuch auf das sich Ihr Partner legen kann, 2 mittlere und 1 kleines Handtuch. Das Massageöl sollten Sie zuvor unbedingt erwärmen. Es gibt nichts Unangenehmeres, als wenn Sie kaltes Massageöl auf die Haut Ihres Partners geben. Stellen Sie das Massageöl hierzu kurz vorher auf die Heizung oder erwärmen Sie das Fläschchen im einem Wasserbad mit warmen Wasser. Sollten Sie sich für eine Massagekerze entschieden haben, zünden Sie diese rechtzeitig vorher an, damit diese ausreichend schmelzen und genügend Massageöl bereitstellen kann. Außerdem sollten Sie den Raum präparieren und das Bett oder die Couch, auf der Sie die Massage durchführen wollten, schön vorbereiten, damit der Partner direkt Lust bekommt, sich darauf niederzulassen und sich von Ihnen verwöhnen zu lassen.

Die Macht der Berührung

Eine erotische Partnermassage ist ganz einfach und es bedarf nur einiger Handgriffe. Sie brauchen keine Erfahrung dazu, Sie müssen sich nur darauf einlassen und auf Ihr Gefühl vertrauen. Die wichtigsten Handgriffe bei einer erotischen Massage sind streichen, kneten, drücken und vielleicht leichtes klopfen. Jede dieser Berührung erweckt andere Empfinden beim Partner, Sie finden schnell heraus, welche der Partner am liebsten mag. Zu Beginn der Massage soll sich der Partner vollkommen entspannt auf den Bauch legen. Die mittelgroßen Handtücher werden zusammen gerollt und eines unter den Kopf und eines unter die Fußknöchel gelegt. Sie beginnen Ihre erotische Massage mit dem Rücken des Partners. Verteilen Sie etwas Massageöl in Ihren Handflächen und beginnen Sie es sanft auf den Schultern, dem Nacken und dem Rücken des Partners zu verteilen. Streichen sie langsam, rechts und links, neben der Wirbelsäule nach unten bis zum Steißbein und wieder zurück. Sparen Sie nicht mit dem Massageöl, damit Ihre Hände angenehm über den Körper gleiten können. Kneten und drücken Sie sanft den Nacken und die Schultern, fühlen Sie die Linien des Körpers und folgen Sie ihnen mit Ihren Händen. Überlegen Sie wie Sie gerne massiert werden würden und vertrauen Sie auf Ihr Gefühl in den Händen. Sie werden schnell herausfinden was dem Partner gut tut. Drücken Sie nicht zu fest, es sei denn Sie sind Physio-Therapeut und Sie wissen was Sie tun. Achten Sie bitte ganz besonders auf die Wirbelsäule, denn ein zu starker Druck kann dieses schädigen. Eine erotische Partnermassage soll entspannend sein und hat nichts mit einer medizinischen Massage zu tun. Es geht rein um den Genuss und das fühlen des Partners. Nach dem Sie den Rücken sanft massiert haben wenden Sie sich langsam dem Po und den Beine zu. Massieren Sie diese ähnlich wie den Rücken. Folgen Sie den Po Linien, den Linien der Beine, bis zu den Füßen. Massieren Sie ein Bein nach dem anderen, massieren Sie die Schenkelinnenseiten bis zum Intimbereich, berühren Sie diesen aber nicht! Massieren Sie schön langsam, mit gleichmäßigen Bewegungen, Sie haben Zeit.

Wenn Sie mit der Rückenmassage fertig sind soll sich Ihr Partner auf den Rücken drehen. Ein Handtuch kommt wieder unter den Kopf und das andere unter die Kniekehlen, damit die Beine angenehm liegen. Massieren die Schultern, die Arme, die Brust und den Bauch, so wie Sie den Rücken massiert haben, mit sanftem drücken und streichen. Folgen Sie auch hierbei den Linien des Körpers und achten Sie auch die Reaktionen des Partners. Widerstehen Sie der Versuchung, den Partner am Intimbereich zu berühren, auch wenn es noch so verlockend ist. Massieren Sie die Beine, die Schenkel, die Knie und wenn Sie und Ihr Partner es möchten auch die Füße. Danach massieren Sie wieder langsam die Beine hoch Richtung Intimbereich. Massieren Sie wieder die Schenkelinnenseiten, die Hüfte und den Bauchbereich. Massieren Sie ganz langsam in Richtung des Intimbereichs. Wenn Sie Ihren Mann massieren, sollte sich spätestens jetzt zeigen ob er Lust auf mehr hat oder nicht. Wenn Sie Ihre Frau massieren wird sie es Ihnen ebenfalls in irgendeiner Weise signalisieren. Sollte der Partner keine entsprechenden Signale aussenden, kündigen Sie mit sanften Worten das Ende der Massage an. Seinen Sie nicht enttäuscht, wenn es wider Ihrem Erwarten nicht zu Sex kommt. Denken Sie daran, Sie wollten ihrem Partner etwas gutes tun und geben ist seliger als nehmen!

Wenn Ihnen die Vorstellung einer erotischen Partnermassage gefällt, dann zögern Sie jetzt nicht länger. Bei uns im Erotikshop finden Sie verschiedene Massageöle und Massagekerzen für Ihre erotischen Partnermassagen. Beginnen Sie einfach und machen Sie die Erfahrung, wie beglückend es für die Zweisamkeit sein kann, wenn Sie und Ihr Partner sich durch eine erotische Massage nahe kommen, ohne dass Sex zwingend ein Thema ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>